Wie ist der Ablauf bei einem Spermiogramm?

Dem Spermiogramm geht meist ein ausführliches Gespräch über akute und vergangene Erkrankungen vorraus, da diese Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die Spermienqualität haben können. In einigen Fällen kann auch eine kurze körperliche Untersuchung durch den behandelnden Arzt erforderlich sein. Im Anschluss wird ein Termin für ein Spermiogramm vereinbart. Um ein aussagekräftiges Spermiogramm zu erstellen, benötigt der Arzt eine frische Spermaprobe des Mannes. Da diese sofort untersucht und ausgewertet werden soll, wird das Sperma meist direkt am Ort der Analyse durch Masturbation gewonnen.

Andrologische Praxen und Krankenhäuser haben in aller Regel einen speziellen Raum dafür. Zahlreiche Männer haben Probleme unter Druck in einer ungewohnten Umgebung zu masturbieren. Daher findet sich in vielen Praxen anregendes Material zur Stimulation. Mitunter ist es auch möglich, dass die Partnerin ihrem Mann bei der Gewinnung der Spermaprobe assistiert. Die ejakulierte Samenflüssigkeit wird dann in einen sterilen Probenbehälter gegeben und zur Auswertung an den Arzt weiter gereicht.

Kann man die Samenprobe zu Hause gewinnen?

Wenn der Weg zum Labor nicht weit ist, ist es eventuell auch möglich die Samenprobe für das Spermiogramm zu Hause zu gewinnen. Fragen Sie ihren Arzt danach. Er informiert Sie dann darüber, worauf bei der Gewinnung der Spermaprobe zu achten ist, wie Sie die Probe aufbewahren müssen und sie sicher zur Analyse in das Labor bringen.

Probenbehälter für das beim Spermiogramm benötigte Ejakulat
Probenbehälter für das beim Spermiogramm
benötigte Ejakulat.

Da fast alle Kondome Zusätze enthalten, die Samenzellen abtöten, ist Ejakulat aus Kondomen für ein Spermiogramm nicht geeignet. Ob Sie statt einem sterilen Probenbehälter ein spezielles, nicht spermizid beschichtetes Transportkondom benutzen können, sagt Ihnen Ihr Arzt.

Karenzzeit - Enthaltsamkeit vor dem Spermiogramm?

Vor der Durchführung des Spermiogramms empfiehlt die WHO drei bis fünf Tage sexuelle Enthaltsamkeit, an denen der Mann keinen Samenerguss haben darf. Diese sogenannte Karenzzeit gewährleistet, dass das Ejakulat zum Zeitpunkt des Spermiogramms maximal viele gesunde Spermien enthält. Wird diese Karenzzeit nicht eingehalten, ist die Chance sehr groß dass das Spermiogramm ein falsches Ergebnis liefert.

Wie lange muss man auf das Ergebnis warten?

Über die Wartezeit bis das Ergebnis des Spermiogramms vorliegt, lässt sich leider keine pauschale Aussage treffen. Das Ergebnis kann unter Umständen 1-2 Wochen auf sich warten lassen. Oft erhält man es aber bereits am nächsten oder übernächsten Tag. Damit Sie sich nicht selbst unnötig auf die Folter spannen, fragen Sie bei Ihrem Arzt nach, wann Sie mit dem Ergebnis rechnen können.

Muss das Spermiogramm wiederholt werden?

In vielen Fällen empfehlen Andrologen und Kinderwunschzentren zwei bis drei Wiederholungen des Spermiogramms. Dies ist notwendig, weil die Spermaqualität innerhalb von wenigen Wochen erheblich schwanken kann. Damit das Labor statt einer einmaligen Momentaufnahme mehrere Vergleichswerte hat und zu einem gesicherten Ergebnis kommen kann, wird das Spermiogramm mit einem Abstand von mehreren Wochen erneut durchgeführt. Auch wenn das Spermiogramm bei der Auswertung besondere Auffälligkeiten zeigt, wird es normalerweise 2-3 mal wiederholt.