Spermiogramm verbessern?

Ergibt die Auswertung ein schlechtes Spermiogramm, ist das für viele Männer sehr entmutigend. Besonders dann, wenn der eigene Kinderwunsch oder der der Partnerin sehr akut ist. Was Sie in ihrem konkreten Fall tun können, um beim nächsten Spermiogramm ein positives Resultat zu bekommen, kann Ihnen nur Ihr behandelnder Androloge oder der Arzt im Kinderwunschzentrum sagen. In vielen Fällen können die Ursachen für ein schlechtes Spermiogramm mit Medikamenten oder anderen Therapien behoben werden, sodass bei der Auswertung der nächsten Untersuchung eine Verbesserung zu sehen ist.

Tipps um die Spermienqualität zu verbessern

Parallel zur Behandlung durch den Andrologen können Männer, die Väter werden wollen, auch selbst etwas für die Qualität ihrer Spermien tun, indem Sie auf Ihre Lebensweise achten. Nachfolgend finden Sie ein paar Tipps die dabei helfen Ihre Samenzellen fit zu machen und die Spermaqualität verbessern können.

1. Tipp: Hodentemperatur - Hitze nur in Maßen

Ein wichtiger Punkt, auf den Männer vor einem Spermiogramm achten sollten, ist die Temperatur der Hoden. Diese hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Qualität der Spermien. Die Produktion der Samenzellen funktioniert am besten, wenn die Hodentemperatur zwei bis drei Grad Celsius unterhalb der Körperkerntemperatur liegt. Bei Temperaturen zwischen 33 und 35 Grad Celsius sind die Samenzellen am beweglichsten.

Das Venengeflecht um die Hoden dient als Kühlsystem. Funktioniert diese Kühlung nur noch schlecht oder gar nicht mehr, werden die Hoden zu warm. Männer mit Kinderwunsch sollten aus diesem Grund langes Sitzen im Büro sowie Sitzheizungen, Saunabesuche und die abendliche Entspannung in einer heißen Badewanne vermeiden. Eine Hodentemperatur von mehr als 37 Grad Celsius kann zu Schädigungen an den Hoden sowie den Spermien führen.

Auch enganliegende Slips und Unterhosen können dazu führen, dass die Hoden dicht an den wärmeren Körper gedrückt werden und sich so die Temperatur auf ein schädliches Niveau erhöht. Vor dem Spermiogramm sind lässige Boxershorts und andere weite Unterwäsche also ausdrücklich empfohlen.

2.Tipp: Zurückhaltung bei Nikotin, Alkohol und Koffein

Genussmittel die Nikotin, Alkohol und Koffein enthalten, haben ebenfalls Einfluss auf die Qualität der Spermien. Männer mit Kinderwunsch sollten daher vorsichtig und zurückhaltend mit Kaffee, Zigaretten und Co. umgehen!

Nikotin und andere in Zigaretten enthaltene Schadstoffe können das Erbgut der Spermien schädigen und sich deutlich negativ auf die Zeugungsfähigkeit eines Mannes auswirken. Raucher die sich zu einer Rauchentwöhnung bereit erklären, können ihre Chancen ein Kind zu zeugen laut Expertenmeinung um bis zu 30 Prozent steigern.

Maß halten mit Koffein und Nikotin
Vor dem Spermiogramm besser
Maß halten mit Alkohol, Kaffee und Nikotin.

Alkoholkonsum kann dazu führen, dass der Testosteronspiegel eines Mannes deutlich sinkt. Das männliche Sexualhormon Testosteron ist sehr wichtig für die Produktionen von Spermien. Wird die Ausschüttung von Testosteron durch Alkohol vermindert, kann das einen sehr negativen Einfluss auf die Spermienproduktion und die Qualität der Spermien haben.

Laut einer Studie der Universität São Paulo soll Kaffeegenuss in Maßen die Spermien anregen. Sie können zum Start in den Tag also einen leckeren Kaffee genießen und müssen nicht auf die morgendliche Koffeinzufuhr verzichten. Forscher der Bradford University und der University of California fanden jedoch auch heraus, dass schon 3 Tassen Kaffee die Spermienqualität negativ beeinflussen können. (Quelle) Es ist also auch Maß halten angesagt, wenn es um Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke geht.

3.Tipp: Gesunde Ernährung und Übergewicht

Zwar ist der Hinweis auf eine gesunde Ernährung banal, aber dennoch ziemlich wichtig. Das Journal Fertility and Sterility hat in einer Studie mit 250 Männern bestätigt, dass ungesunde Ernährung Einfluss auf die Zeugungsfähigkeit hat. Die Spermien der Männer die sich ungesund ernährten, waren weniger beweglich.

Um die Qualität Ihrer Spermien zu steigern, sollten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Milchprodukten und pflanzlichen Ölen achten. Auf rotes Fleisch sowie zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke sollten Sie weitestgehend verzichten. Auch Sojaprodukte sollten Sie vom Speiseplan streichen, da diese häufig östrogenähnliche Substanzen enthalten, die sich deutlich negativ auf die Spermienproduktion auswirken können. Die Vitamine A, C, E, B6 und B12 sowie Folsäure, Kalzium, Zink und Selen sollen sich hingegen sehr positiv auf die Spermienqualität auswirken.

Spermiogramm verbessern durch gesunde Ernährung und Diät
Durch Gewichtsreduktion und gesunde
Ernährung das Spermiogramm verbessern.

Zahlreiche Studien belegen, dass sich Übergewicht und Untergewicht auf die Spermien auswirken. Übergewichtige Männer haben im Durchschnitt eine um 24 Prozent geringere Spermienkonzentration als Normalgewichtige. Bei untergewichtigen Männern ist die Spermienkonzentration sogar um bis zu 36 Prozent geringer.

Übergewichtige Männer verfügen also nicht nur über weniger Spermien, die Samenzellen sind auch weniger beweglich und haben eine kürzere Lebensdauer. Der Grund dafür ist laut Experten die Tatsache, dass das Hormonsystem durch das Übergewicht gestört wird.

Das Messinstrument bei diesen Studien ist der Body-Mass-Index (BMI), der das Körpergewicht eines Menschen in Beziehung zu seiner Körpergröße setzt. Um die Spermienqualität zu verbessern, kann eine Gewichtsreduktion also sehr praktisch sein. Beachten Sie jedoch, dass sich die Qualität des Spermas während einer Diät erst einmal weiter verschlechtern kann und sich die Werte erst am Ende der Gewichtsabnahme wieder verbessern, wenn Sie von einer diätischen auf eine ausgewogene Ernährung wechseln.